Posted by on Dezember 29, 2017

„Ich kann kein Essen mehr sehen“ hört man nach Weihnachten überall. Nach den Feiertagen kann ich das sehr gut verstehen. In drei Tagen gibt es so viel zu Essen wie sonst in einer Woche. Jeden Tag mehrere Gänge, lecker Nachtisch, Kaffee, Kuchen, Schokolade und dazu noch ein Glas Wein. Der Magen ist gedehnt wie ein Luftballon und auch die anderen Verdauungsorgane sind in Alarmbereitschaft. Da wundert es nicht, dass der Körper irgendwann STOP schreit und eine kurze Erholung von den Strapazen braucht. Ganz und gar auf Essen zu verzichten, fällt dennoch schwer und ist natürlich auch nicht die Lösung. Heilfasten ist zwar auch eine tolle Art zu entgiften, aber das ist wohl nichts für Zwischendurch. Wer einfach mal einen Tag den Reset-Knopf drücken möchte, für den gibt es hier ein paar wertvolle Tipps sowie tolle Yoga-Übungen für den perfekten Detox-Tag.Gifte scheiden wir normalerweise über unsere Nieren, Lunge, Haut und Darm aus. Unter der Dauerbelastung des Alltags durch Stress, Abgase, schlechte Lebensmittel und Getränke ist der Körper überfordert, sodass sich Gifte und Schlacken im Körper ablagern und den Organen schaden. Deshalb ist regelmäßiges Entschlacken wichtig für unseren Körper und die lebenswichtigen Organe.

Ein Tag im Jahr reicht natürlich nicht aus, um den über das Jahr angesammelten Müll abzutransportieren. Grundsätzlich ist es wichtig, seinem Körper nur das zuzuführen, was er auch verwerten kann. Dass das nicht immer praktikabel ist – ganz besonders an Feiertagen, an denen man gemütlich gemeinsam zusammensitzt und schlemmt – wissen wir alle. Deshalb ist regelmäßiges Entgiften eine gute Art, dem Körper ab und zu Zeit zur Regeneration zu geben. Detox wird von Vielen als Diät falsch verstanden, denn darum geht es absolut nicht. Wie überall gibt es unter Wissenschaftlern und Ernährungsexperten geteilte Meinungen darüber, ob es Schlacken im Körper überhaupt gibt, allerdings sind sich alle einig, dass eine kurze Detox-Auszeit auch nicht schaden wird. Von Detox-Produkten, die sich die Industrie für die erfolgreiche Vermarktung zu eigen macht, wird allerdings abgeraten. Diese taugen laut der gemeinnützigen Stiftung „Sense About Science“ nicht wirklich.

Der perfekte Detox-Tag

1. ausreichend Schlaf

Obwohl wir (bzw. die meisten von uns) an Feiertagen nicht arbeiten müssen, kommt an diesen freien Tagen dennoch der Schlaf meist zu kurz. Man versucht in wenige Tage so viele Freunde und Verwandte unter einen Hut zu kriegen. Da wird es schonmal spät, obwohl der Wecker für das gemeinsame Frühstück mit der Oma schon gestellt ist. Der Körper braucht jedoch dringend ausreichend Schlaf zur Regeneration. Körperzellen werden erneuert und das Immunsystem kann in Ruhe seine Arbeit leisten, während auch unser Gehirn in der Zeit Erlebtes verarbeiten kann. Nicht umsonst sagt man, Schlafen ist die beste Medizin. Das gilt auch für Detox. Also Handy in den Flugmodus, Wecker aus und erstmal richtig schön ausschlafen.

2. Yoga

Kurbel deinen Kreislauf an mit einer Runde Detox-Yoga nach dem Aufstehen. Ich persönlich liebe Bewegung vor dem Frühstück. Hier hat der Körper noch keine Arbeit mit Verdauung und im Herabschauenden Hund sagt das Essen nicht gleich wieder Hallo. Mit dieser Detox-Sequence kannst du dein System energetisieren und die Entgiftung des Körpers in Gang bringen. Detox-Yoga kann in zweierlei Hinsicht entgiftend sein. Während man sein Inneres reinigt, reinigt man auch seinen Geist von negativen Gedanken, Erinnerungen, Stress, Gewohnheiten oder sogar Beziehungen. Die mentale Entgiftung kann durch ein Mantra wie „Ich lasse los, was mir nicht gut tut“ unterstützt werden.

Um den Körper zu entgiften, sind besondere Atemtechniken, Twists, Hüftöffner, Vorbeugen sowie Core Work fördernd.

– Twists / Drehpositionen wringen förmlich den Oberkörper und die inneren Organe aus
– Hüftöffner helfen Stress und angestaute Emotionen loszulassen
– Vorbeugen haben eine beruhigende Wirkung auf den Geist
– Atemtechniken unterstützen die Entgiftung der Lunge
– Core Work sorgt dafür, dass Gifte ausgeschwitzt werden und gleichzeitig natürlich der Körper gestärkt wird.

Die Vorteile von Detox Yoga:

– mehr Energie
– Hormonausgleich
– bessere Verdauung
– Reinigung des Systems
– Unterstützung von Gewichtsreduktion
– physisches und mentales Gleichgewicht

1. Pranayama:

– auf dem Rücken liegen, normal atmen. Ankommen. Intention setzen.
– Kapalabati (Feueratmung) in sitzender Haltung

2. Warm up:

– Katze / Kuh
– Superman
– Thread the Needle

3. Sun Salutations:

– Traditioneller Sonnengruß + hoher und tiefer Ausfallschritt
– Sonnengruß A + Core Work (knee to elbow) + Rockstar + Krieger II + weite Vorbeuge mit Twist, ganze Vorbeuge
– Sonnengruß A + Downdog + Scorpio Tale + umgedrehter Friedvoller Krieger
– Sonnengruß A + gedrehte Kraftvolle Stellung von hier in den gedrehten Ausfallschritt, Krieger I, Pyramide, umgedrehtes Dreieck, umgedrehter Halbmond, Vorbeuge

4. Cool down:

– Bound angle / Baddha Konasana
– Taube
– Pflug
– liegender Twist

3. Entgiftende Lebensmittel

Morgens vor dem Yoga kann eine Tasse Tee den Kreislauf in Schwung bringen. Das Frühstück solltest du dir jedoch für später aufsparen. Auch vor dem Schlafengehen sollte die Verdauung nicht mehr überfordert werden. Eine leichte Suppe wird dir einen ruhigen Schlaf bescheren. Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche, tolle, leckere und gesunde Lebensmittel, die Dank ihrer Nährstoffe, den Entgiftungsprozess des Körpers unterstützen und an deinem Detox-Tag auf dem Speiseplan stehen sollten/könnten. Hier eine kleine Auswahl.

10 Detox-Lebensmittel:

rote Paprika – enthält 3 Mal so viel Vitamin C wie eine Orange und hilft giftige Stoffe auszuleiten
Zitrusfrüchte – enthalten viel Vitamin C und unterstützen den Entgiftungsprozess
Mungobohnen – die leicht verdaubaren Bohnen entfernen Ablagerungen von der Darmwand
Walnüsse – spenden Omega-3 und fördern die Entgiftung des Körpers
Sonnenblumenkerne – unterstützen die Leber mit Selen und Vitaminen bei ihrer Arbeit und senken den Cholesterinspiegel
Brunnenkresse – verhindert das Angreifen von Zellen durch freie Radikale und ist ein natürliches, harntreibendes Mittel
Kurkuma – stimuliert die Leberfunktion und die Verdauungsorgane
Knoblauch – fördert die Produktion von für die Entgiftung wichtiger Enzyme
Brokkoli – reich an Vitaminen neutralisiert Brokkoli Schlacken im Körper
Gurke – der hohe Wasseranteil der Gurke hilft, Gifte auszuschwemmen und liefert gleichzeitig wichtige Nährstoffe

Außerdem:

An deinem Detox-Tag stellst du dein Getränk fast gar nicht aus der Hand. Viel Flüssigkeit hilft dem Körper Gifte abzutransportieren und auszuscheiden. Am besten sind hier stilles Wasser oder selbst gemachter Zitrone-Ingwer-Tee.

3. Sauna

Im Alltag wollen wir eher verhindern zu schwitzen, dabei werden auch über die Haut Gifte ausgeschieden. Ein Saunagang wird daher zur Entgiftung empfohlen. So können belastende Salze und Giftstoffe einfach ausgeschwitzt werden. Gleichzeitig wird die Durchblutung gefördert, die das Abtransportieren der Giftstoffe beschleunigt.

4. Körperpflege

Ein altbekanntes Detoxmittel ist das Leberwickel. So einfach und dennoch effektiv. Der feuchtwarme Umschlag auf der Leberregion fördert die Durchblutung der Leber sowie der Gallenblase. Gefäße werden erweitert und beschleunigen den Abtransport von Einlagerungen. Leberwickel unterstützen den Leberstoffwechsel und somit auch das Immunsystem. Es gibt verschiedene Arten von Wickeln, deren Anwendung bei Vorerkrankungen mit einem Arzt besprochen werden sollten. Gewöhnliche Auflagen mit lauwarmen Wasser sind jedoch normalerweise unbedenklich.

5. Massage

Wenn schon Detox, dann aber richtig. An einem Detox-Tag darf man sich und seinen Körper mal so richtig verwöhnen. Mit einer wohltuenden Massage können Schlacken, die sich im Bindegewebe angesammelt haben – ähnlich wie bei der Lymphdrainage – reduziert werden. Muskelverspannungen können gelöst werden und der Kopf kann einen Moment abschalten.

6. Spaziergang an der frischen Luft

Mit etwas Bewegung an der frischen Luft lässt sich so ein Detox-Tag perfekt ausklingen. Das Atmen von frischer Luft kommt im Alltag viel zu kurz, wenn wir nur von Tür zu Tür und von Termin zu Termin rennen. Sowohl die Bewegung als auch die frische Luft sind eine Wohltat für den Körper. Ein Ritual, das man viel häufiger in seinen Alltag integrieren sollte.

7. No Go’s

Was offensichtlich scheint, kann aber aus lauter Gewohnheit schnell mal vergessen werden. Deshalb achte natürlich auch auf die No Go’s, damit deiner Entgiftung nichts mehr im Wege steht:

Kaffee, Alkohol, gezuckerte Getränke
Rauchen
Stress
Süßigkeiten
übermäßig viele tierische Produkte

 

 

Quellen:

www.asanayoga.de/blog/detox-yoga/
www.wickel-co.de/detox-wunder-leberwickel/
www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/trend-detox-der-mythos-um-die-boese-schlacke-und-gift-im-koerper-a-892115.html

Posted in: Uncategorized, YOGA BLOG

Comments

Be the first to comment.

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*